"Au weh!"
Die Schulspielgruppen
Wolkersdorf luden ein
zum dramatisch-skurilen Musical
über die Zerstörung der Natur.

Schulspielgruppenleiterin Dipl.-Päd. Stefanie NEID vereinigt in engagierter Weise die DSP Gruppen der VS, NMS und AHS
Wolkersdorf. Die selbst geschriebenen Stücke ernten großen Erfolg.
Das Umweltstück über die Zerstörung der Natur "Au weh!" wurde im Juni 2013 vor begeistertem Publikum aufgeführt.

 

Die Zurückdrängung der Au-Landschaften brandet als Mahnung vor unserer Weinviertler Hügellandschaft. Die Schulspielgruppen Wolkersdorfs der VS, NMS, AHS unter der Leitung von Stefanie Neid griffen dieses Thema auf und erarbeiteten im Rahmen des Weinviertelfestivals mit den Künstlern Flo Staffelmayr (Autor und Regisseur) und Julia Meinx (Musikerin)  ein dramatisch-skurilles Kindermusical um aufzuzeigen, wie die Tierwelt der Auen gegen die Zurückdrängung der Natur durch den Menschen revoltiert. Gewinnen die Tiere oder müssen sie sich der Rücksichtslosigkeit der Menschen ergeben?

Auf der einen Seite stehen Befürworter der Verbauung der Natur wie der Bauer Agro, der für seine Kühe eine Brücke braucht und der Bautrupp unter Rupp Baut mit dem Bau einer Volksmühle, auf der anderen Seite die Waldhörner, das letzte Einhorn und Goldblüte, der Schmetterling. Unmittelbar drängt sich die Frage auf: Bringt der Fortschritt der Technik auch Verbesserungen für die Au? Um angeblich gesünder und bequemer in der Au zu leben wird von der Schuhfetischistin Shoe Shine eine Trockenlegung der Au angedacht, die gleichzeitig das Leben der Fruchtfliegen, die für Malariafliegen gehalten werden, zu verbessern. Scheich Ben Drexon will den Müll in der Au unter einem Ölteppich und schließlich unter einer Betondecke entsorgen, die für einen Tanzbattle dienen soll. Als nun schließlich ein Kraftwerk errichtet werden soll, kommt es zum Aufstand der Autiere.

Den zerstörerischen Kräften stehen aber auch positive Versuche gegenüber wie die Wiederansiedlung aussterbender Tierarten und die Mahnungen des Weltuntergangspredigers Wup.